Studie zu Lernprozessen beim Tourette-Syndrom

die Arbeitsgruppe von Prof. Alexander Münchau an der Universität zu Lübeck führt derzeit eine Studie zu Lernprozessen beim Gilles de la Tourette-Syndrom (GTS) durch und untersucht Patienten, die aktuell Tics aufweisen und jene, bei denen früher die Diagnose GTS gestellt wurde, jedoch derzeit Tic-frei sind.

Die Studie untersucht mithilfe von nicht-invasiver, schmerzfreier Transkranieller Magnetstimulation Lernen auf synaptischer Ebene sowie auf habitueller Ebene durch eine Computeraufgabe. Wir hoffen mit dieser Studie neue Erkenntnisse zu erhalten darüber, warum manche Tourette-Patienten im adulten Alter Tic-frei beziehungsweise nahezu Tic-frei werden, während dies bei anderen nicht der Fall ist.

weiterführende Informationen