Melanie Bödeker

Frau Dr, med Elif Weidinger
Mein Name ist Melanie Bödeker, im 45. Lebensjahr, verheiratet und drei Kinder.
Im Jahr 2002 bekamen wir für unseren mittleren Sohn die Diagnose Tourette-Syndrom, die uns erst einmal alle aus der Bahn geworfen hat.
Schon früh wussten wir, dass unser Sohn anders ist, als andere Kinder. Bis zur Diagnose Stellung war es ein Weg voller Hürden und Hindernisse, die wir eine nach der anderen nahmen.
Zur damaligen Zeit bekam man kaum Informationen im Internet. Die Suche nach einem kompetenten Facharzt hat sich über viele Jahre hingezogen.
In der Schule sind wir gegen Wände gelaufen und die erhoffte Hilfe beim Jugendamt blieb erst einmal aus.
Da es für uns damals völlig unverständlich war, dass man als Eltern so alleine da steht, haben mein Mann und ich im Jahr 2007 die Tourette SHG Ruhrgebi
et gegründet, die sich bis heute gehalten halt. Für mich war das aber noch nicht alles. Ich wollte mich mehr engagieren, bundesweiter engagieren, unsere Erfahrungen einbringen und so bewarb ich mich im Jahr 2008 für eine Vorstandsposition in der Tourette-Gesellschaft Deutschland e.V, dem ich
bis heute angehöre.
Nach wie vor, ist es mir ein sehr wichtiges Anliegen, die Situation der Kinder und Jugendlichen in den Schulen zu verbessern